Im Bereich

    Fassadensanierung

    Dieser Artikel wurde bereits von 1538+ Nutzern gelesen
    Für Fassadensanierungen gibt es zwei Hauptgründe. Zum einen werden Fassaden saniert, wenn die finale Schicht der Fassade abgenutzt ist, zum anderen ist eine Fassadensanierung auch dann sinnvoll, wenn das Gebäude schlecht wärmegedämmt ist, was Energieverluste und hohe Heizkosten nach sich zieht.
    Fachartikel 1538
    fassadendanierung
    Wir haben 1849 Auftragnehmer im Bereich Fassaden:

    1. Sanierung der Wärmedämmung

    Sanierung der Wärmedämmung ist ein häufiger Eingriff in Fassaden. Die Wärmedämmung wird saniert, wenn das Gebäude zusätzlich vor Energieverlusten geschützt werden soll. Gebäude müssen zumindest so weit wärmegedämmt sein, dass ihre Wärmeleitfähigkeit U<0,28 W/(m2K) beträgt. Bei den herkömmlichen Wandstärken von Massivbauten bedeutet dies, dass die Dämmschicht etwa 15 cm stark sein muss. Wenn Ihr Gebäude eine dünnere Dämmschicht besitzt, ist eine Fassadensanierung empfehlenswert. Eine wärmetechnische Sanierung wird die Betriebskosten Ihres Gebäudes spürbar senken, die optimale Dämmstärke beträgt etwa 25 cm.

    Sehen wir uns noch den Energieverbrauch in Kilowattstunden an (die folgenden Angaben beziehen sich auf ein Einfamilienhaus mit rund 120 m2 Wohnfläche). Der jährliche Energieverbrauch eines schlecht gedämmten Gebäudes kann auf bis zu 200 kWh/m2 ansteigen. Das bedeutet ungefähr 200 Liter Heizöl pro Jahr. Im Gegensatz dazu beträgt der Energieverbrauch bei angemessen gedämmten Gebäuden an die 50 kWh/m2, was mit 500 Liter Heizöl zu erreichen ist. Die Heizölpreise unterliegen generell raschen Schwankungen und weichen regional ab.

    Bei der Sanierung der Fassadendämmung ist auf mehrere Faktoren zu achten. Den ersten Faktor bilden die Zusammensetzung und die Wärmeleitfähigkeit der bestehenden Hauswand. Aber auch die regionalen klimatischen Bedingungen wie z. B. die typischen Außentemperaturen oder die Menge der Sonnenbestrahlung nehmen Einfluss auf die empfohlene Dämmstärke.

    Bei Neubauten wird die erforderliche Dämmstärke vom Planer bzw. Architekten im Rahmen der Genehmigungsplanung berechnet. Bei Sanierungen muss die Berechnung dagegen gesondert erstellt werden. Durch kluge Planung der Wärmedämmung lassen sich langfristig die Heizkosten drastisch senken. Generell lässt sich sagen, dass etwa 70 % der Wärmeverluste aufgrund unzureichender Dämmung an Fassade und Dach entstehen.

    fassade-daemmung.jpg
    Die Sanierung der Fassadendämmung steigert die Energieeffizienz des Gebäudes und führt zu einer deutlichen Heizkostensenkung.

    2. Sanierung der Finalschicht

    Auch wenn die finale Schicht (Oberflächenschicht, bei der verputzten Fassade ist das der Oberputz) ausgedient hat, muss die Fassade saniert werden. Eine beschädigte Oberflächenschicht schützt das Gebäude nicht ausreichend vor Witterungseinflüssen und verunstaltet das Gebäude optisch. Bevor man an eine Sanierung herangeht, sollte man allerdings einige Fakten kennen. Zuerst muss ein geeignetes Material ausgewählt werden. Grundsätzlich ist ein Material auszuwählen, das gut mit dem Gebäude und seiner Umgebung vereinbar ist. Weil die finale Fassadenschicht das sichtbarste Element des Gebäudes darstellt, kommt es darauf an, dass sie sich gut in ihre Umgebung fügt. Nur so können das Gebäude und seine Umgebung auf Bewohner und Besucher harmonisch und angenehm wirken.

    Bei der Materialwahl für die Finalschicht der Gebäudefassade sollte man sich auch bei nachträglichen Sanierungen am Einreichplan orientieren. Fragen Sie bei Ihrem Bauamt nach, welche Materialien allgemein in Ihrer Region zugelassen sind. Ganz besondere Vorsicht ist geboten, wenn die Fassade eines denkmalgeschützten Gebäudes saniert werden soll. In diesem Fall sind die geltenden Denkmalschutzbestimmungen genau zu befolgen. Die Sanierung der Finalschicht selbst fällt dann am besten aus, wenn ein Fachbetrieb beauftragt wird, deshalb raten wir davon ab, die Arbeit in Eigenleistung vorzunehmen, obwohl Anleitungen dafür im Internet zu finden sind.

    fassadensanierung-geruest.jpg
    Indem die Fassade neu verputzt wird, werden ihre Widerstandsfähigkeit und ihre Optik wiederhergestellt.
    Fachartikel 1538
    Autor: Daibau Magazin

    Wie nützlich fanden Sie den Artikel?


    Warum Daibau nutzen, um einen guten Auftragnehmer zu finden?

    Ich würde anderen Kunden raten eben auch auf diese Plattform zu gehen, weil Ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht habe und das eigentlich relativ schnell geht. Auch die Ausführung hat dann super geklappt.
    23 963Kundenbewertungen
    Das Bewertungssystem ist geschlossen, nur ein Benutzer, der eine Anfrage gestellt hat, kann eine Firma bewerten, so dass es keine falschen Bewertungen von Unternehmen gibt.
    13 763 Bauunternehmen

    Ideen für die Gestaltung Ihres Zuhauses

    Magazin mit frischen Ideen und Tipps unserer Autoren für die Gestaltung Ihres Zuhauses.

    Suchen Sie zuverlässige Handwerker im Bereich Fassaden?

    Wir haben 1849 Auftragnehmer im Bereich Fassaden:

    Kostenlose Anfrage
    Auftragnehmer mit Kundenbewertungen
    Keine Provision
    Wir haben 1849 Auftragnehmer im Bereich Fassaden
    9.4
    1

    BERA-FASSADEN e.U. - Mot Beniamin


    9.3
    1

    Alexander Mimm


    9.5
    1

    B. KEMETMÜLLER Maler- und Anstreicher GmbH


    9.3
    1

    Sabine Smiljanic


    AGB I Datenschutzerklärung I Information über Cookies I Impressum
    © 2023 Daibau® | Alle Rechte vorbehalten