Fliesenlegen mag sich zwar nach einer einfachen Arbeit anhören, aber dem ist nicht so. Falls Sie keine Erfahrung mit Fliesenverlegung haben, raten wir dazu, diese Arbeit von einem erfahrenen Fliesenleger ausführen zu lassen. Nur auf diese Weise können Sie Unregelmäßigkeiten und anderen Mängeln vorbeugen und ein Ergebnis erhalten, das sich sehen lassen kann. Keramikfliesen gelten allgemein als ein sehr beliebter Wand- und Bodenbelag – vor allem in Badezimmern. In Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Fakten zur Fliesenverlegung zusammengefasst.
    Fachartikel 256
    Fliesenverlegung.jpg

    1. Untergrund für Keramikfliesen

    Keramikfliesen lassen sich auf praktisch jedem Untergrund verlegen – vorausgesetzt, der Untergrund ist tragfähig, trocken, eben und sauber. Alle eventuell abblätternden Teile des Untergrunds müssen vorab entfernt und die entstandenen Unebenheiten mit einer Nivelliermasse ausgeglichen werden. Bei stark saugfähigen Untergründen ist das Auftragen einer Grundierung notwendig. Diese verbessert vor der Fliesenverlegung die Haftung des Mörtels am Untergrund. Wenn Fliesen in Badezimmern und anderen Nassräumen verlegt werden, muss vorab unbedingt ein wasserfester Anstrich aufgetragen werden.

    2. Vermessungen für das Fliesenlegen

    Bevor mit dem Fliesenlegen begonnen werden kann, muss der Raum vermessen und ein Verlegeplan erstellt werden. Als Erstes muss die Oberfläche des Untergrunds genau vermessen werden, um die benötigte Fliesenmenge berechnen zu können. Doch vergessen Sie nicht, dass bei der Berechnung der Materialmenge immer auch die beim Fliesenverlegen anfallenden Abfälle mit einzubeziehen sind. Darum sollten Sie zum Fliesenbedarf, den Sie nach der Raumoberfläche berechnet haben, noch einen Aufschlag von etwa 10 % hinzurechnen. Um ein schönes Aussehen der Fliesen zu erreichen, sollte man sich mit einer Richtschnur helfen, die durch die Raummitte, parallel zu den Seitenwänden gespannt wird. Die erste Fliesenreihe wird mittig im Raum entlang der gespannten Richtschnur verlegt.

    Die nächste Fliesenreihe wird entlang der Wand verlegt. Wir empfehlen, die Fliesen zuerst trocken, also ohne Fliesenkleber zu verlegen, um eventuell noch Korrekturen vornehmen zu können. Verwenden Sie den Fliesenkleber erst, wenn Sie mit dem Verlegemuster zufrieden sind. Falls auf Wänden und Boden die gleichen Fliesen verlegt werden, sollte man die Fliesen zuerst auf den Wänden und erst danach auf dem Boden verlegen. Bei der weiteren Fliesenverlegung richtet man sich nach den Fugen der Wandfliesen. Auf diese Weise erhält man ein harmonisches Aussehen der Fugen.

    2.1 Diagonales Fliesenlegen

    Wer das Aussehen seiner Fliesen beleben möchte, kann getrost auf das Verlegen parallel zu den Wänden verzichten. Diagonal verlegte Fliesen bringen eine neue Dynamik in den Raum. Allerdings ist diagonale Fliesenverlegung anspruchsvoller und teurer, da mehr Abfall entsteht. Beachten Sie, dass bei der diagonalen Verlegung 15 bis 25 % der Fliesen weggeworfen werden, weshalb sie eine ausreichende Fliesenmenge beschaffen müssen. Bei der diagonalen Verlegung hängt alles von Verlegewinkel ab. Klassischerweise wählt man einen Verlegewinkel von 45° bzw. Verlegung entlang der Boden- oder Wanddiagonale. In besonderen Fällen kann man sich auch für schärfere oder stumpfere Winkel entscheiden, jedoch sollte man zuvor die visuelle Wirkung im Raum prüfen. Ein genauer Verlegeplan ist vor dem diagonalen Fliesenlegen unverzichtbar. Mit der diagonalen Fliesenverlegung wird entweder in der Raummitte (Kreuzpunkt der Diagonalen) oder an den sichtbarsten Stellen (z. B. neben der Tür) begonnen.

    Expertenrat des Unternehmens Walter Wurz GmbH

    Werden Wandfliesen anders verlegt als Bodenfliesen? Wie muss der Untergrund vorbereitet werden?

    Grundsätzlich ist die Verlegung ähnlich. Man unterscheidet zwischen reinen Wandfliesen (Steingut), welche nur an den Wänden verlegt werden sollten und Bodenfliesen (Feinsteinzeug oder Steinzeug) welche an Wand und Boden verlegt werden können. Für Feinsteinzeug benötigt man einen hochwertigen Kleber, da der Scherben fast kein Wasser aufnimmt.

    Der Untergrund muss den Vorschriften entsprechen, z.B. kein Gips im W4 Bereich, ausreichen tragfähig, trocken und sauber sein. Weiters muss er frei von Rissen, Hohllagen usw. sein. Als Vorbereitung benötigt man eine Grundierung und in den Feuchträumen und Außenflächen eine Verbundabdichtung.

    Wie werden Fliesen richtig verlegt? Was muss dabei besonders beachtet werden?

    Um eine Fliese „richtig“ verlegen zu können, gibt es sehr viele Parameter, die man beachten muss: Untergrund, Art der Fliese, Größe der Fliese, Beanspruchung der zu verkleidenden Fläche und die Nutzung des Belags.

    Beim Fliesenleger reden wie von einem Handwerker mit einer Lehrzeit von drei Jahren. Hier zu erklären, wie man eine Fliese richtig verlegt ist nicht möglich.

    Was man auf alle Fälle bedenken sollte: Das Material kostet immer gleich viel, egal ob man es selber, ein Freund oder der Fachmann verlegt. Nur beim Fachmann haben Sie eine Gewährleistung und auch die Gewissheit, dass die Arbeit passt und das Geld für das Material nicht zum Fenster rausgeschmissen ist.

    Herr Österreicher, Walter Wurz GmbH

    3. Fliesenschneider

    Um die Fliesen gerade schneiden zu können, wird ein Fliesenschneider verwendet. Mit diesem lassen sich die Fliesen an den gewünschten Stellen präzise schneiden. Am Ende wird die Fliese entlang des Schnitts gebrochen, wozu eine Fliesenzange gut geeignet ist. An jenen Stellen im Raum, an denen sich etwa Installationsrohre oder andere runde Öffnungen befinden, ist das Ausschneiden mit der Zange notwendig, wobei jeder Millimeter einzeln abgezwickt wird. Zum Ausschneiden kann anstelle einer Zange auch eine Bohrmaschine mit rundem Aufsatz eingesetzt werden. Weil ein Fliesenschneider ein gefährliches Gerät ist, sollte er nur von erfahrenen Arbeitern benutzt werden.

    Fliesenschneider.jpg
    Um die Fliesen gerade schneiden zu können, wird ein Fliesenschneider verwendet.

    4. Fliesenkleber

    Die Beständigkeit der Fliesen hängt von der Wahl des richtigen Fliesenklebers ab. Dieser muss im Hinblick auf den zu verlegenden Fliesentyp und den Untergrund gewählt werden. Große Fliesen sind schwerer und verlangen nach einem Kleber mit größerem Adhäsions- bzw. Klebevermögen. Fliesen können aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden, die einen kompatiblen Kleber erfordern. Auch der Raumtyp ist zu beachten. In Räumen mit großen Temperaturschwankungen (z. B. Sauna) müssen wärmebeständige Fliesenkleber zum Einsatz kommen. In Räumen mit viel Feuchtigkeit (z. B. Bäder und Pools) kommt es dagegen auf die Wasserfestigkeit des Fliesenklebers an. Außenflächen und unbeheizte Räume verlangen nach frostbeständigen Fliesenklebern. Der Materialverbrauch des Fliesenklebers richtet sich nach dem Untergrund, dem Werkzeug (Zahnung), dem Fliesenformat und der Fliesenbeschaffenheit. Seien Sie beim Kauf des Fliesenklebers auf das Verfallsdatum aufmerksam und verbrauchen Sie den nassen Mörtel sofort oder spätestens innerhalb von vier Stunden. Beachten Sie beim Anrühren die Herstelleranleitung. Hochwertiges und richtig ausgeführtes Anrühren des Fliesenklebers spielt eine Schlüsselrolle für die Lebensdauer der Fliesen.

    5. Wie werden Fliesen verlegt?

    Der Fliesenkleber wird auf dem Untergrund aufgetragen und verteilt. Dann wird er mit einem Zahnspachtel (Glätter) gekämmt, damit gleichmäßige Furchen entstehen. Die Fliesen werden in eine Klebstoffschicht verlegt, leicht hineingedrückt und am Ende mit einem Gummihammer minimal abgeklopft. Bei der Fliesenverlegung hilft man sich mit Abstandhaltern bzw. Fugenkreuzen aus Kunststoff, mit denen sich gleichmäßige Abstände zwischen den Fliesen und folglich gleichmäßige Fugen erreichen lassen. Nach Beendigung des Fliesenlegens muss man mindestens 12 Stunden warten, bis der Klebstoff darunter vollständig aushärtet bzw. trocknet.

    6. Fliesen verfugen

    Nachdem der Fliesenkleber ausgehärtet ist, folgt der letzte Schritt des Fliesenlegens – das Verfugen der Fliesen. Die Fugenmasse wird gemäß der Herstelleranleitung gemischt und mithilfe eines Gummi-Bodenwischers oder eines Fugenglätters diagonal auf die Fliesen aufgetragen, biss alle Fugen aufgefüllt sind. Dabei muss man die Oberfläche mehrmals abwischen, damit alle Hohlräume vollständig aufgefüllt werden. Die Fugenmasse muss alle Fugen gleichmäßig bis zum oberen Fliesenrand auffüllen, damit eine glatte und ebene Bodenfläche entsteht. Am Ende des Verfahrens werden mit einem nassen Schwammglätter die Mörtelreste von den Keramikfliesen entfernt. Der Schwamm muss dabei mehrmals in sauberes Wasser getaucht und gereinigt werden. Falls auf den Fliesen Zementflecken zurückbleiben, werden sie einfach mit einem Zemententferner oder mit Essig entfernt. Die verbleibenden Eckfugen, Dehnungs- bzw. Dilatationsfugen und Anschlussfugen werden nicht verfugt, sondern mit Klebeband verklebt und mit elastischem Silikon abgedichtet.

    Fugenkreuz.png
    Fugenkreuze für gleichmäßiges Verfugen.

    6.1 Fugenloses Fliesenlegen

    Fugenloses Fliesenlegen ist zwar möglich, hat aber gewisse Nachteile. Für fugenlose Verlegung sollten ausschließlich rektifizierte Fliesen verwendet werden. Beim Rektifizieren werden die Fliesen nach ihrem Fertigungsprozess auf ein einheitliches Format berichtigt (rektifiziert), um gerade Kanten für genaue 90 Grad Winkel zu erreichen. Dadurch wird verhindert, dass die Fugen ungleichmäßig aussehen. Man muss sich im Klaren darüber sein, dass fugenlos verlegte Fliesen schneller abbröckeln und sich vom Untergrund lösen, weshalb sie eine kürzere Lebensdauer haben.

    7. Fliesenlegen Preis

    Am Ende dieses Beitrags haben wir noch den Preis fürs Fliesenlegen angeführt, wobei wir zuerst das Verlegen der Keramikfliesen auf einem vorab vorbereiteten Untergrund ohne die Materialkosten angeführt haben. Die Fliesenkosten sind danach separat angeführt.

    7.1 Fliesenlegen – Preis der Verlegung auf vorbereitetem Untergrund, ohne Materiallieferung

    Der Richtpreis für das Verlegen von Fliesen durch einen Fliesenleger (Fliesen in Standarddimensionen auf vorbereitetem Untergrund und ohne Materiallieferung) beträgt 35.00 EUR/m2. Der Richtpreis für das Verlegen großformatiger Fliesen in Fliesenkleber auf vorbereitetem Untergrund beträgt 60.00 EUR/m2. Eine Grundierung als Vorbereitung für die Fliesenverlegung kostet etwa 2.50 EUR/m2.

    7.2 Fliesenlegen – Materialkosten

    Der Richtpreis für Keramikfliesen mittlerer Qualität in den Maßen 40 x 40 cm beträgt etwa 20.00 EUR/m2. Badezimmerfliesen (bei diesen gibt es ein breites Spektrum an Formaten, Materialien, Optiken und Abriebklassen) kosten etwa 30.00 EUR/m2. Steingutfliesen in den Maßen 30 x 30 x 0,16 cm kosten etwa 65.00 EUR/m2. Feinsteinzeug-Bordüren in den Maßen 8 x 45 cm kosten ungefähr 15.00 EUR/lm.

    Fachartikel 256
    Autor: DaiBau Magazin
    Wir haben 782 Auftragnehmer im Bereich Fliesenleger:

    Wie nützlich fanden Sie den Artikel?


    Dampfsauna 9m³

    Badezimmer:
    € 59600 Stück

    Schneckendusche

    Badezimmer:
    € 7800 Pauschal

    Badezimmer Design Wandgestaltung

    Badezimmer:
    € 4200 Stück

    Winzerdusche

    Badezimmer:
    € 13400 Stück

    Gold Badezimmer Exklusiv

    Badezimmer:
    € 109716 Stück
    VORGESCHLAGENE AUFTRAGNEHMER FÜR DEN BEREICH FLIESENLEGER
    10
    5

    Malerei Hendzel

    Fliedergasse, 4552 Wartberg an der Krems
    10
    0

    PM Trocknungs und Sanierungs GmbH

    Hauptplatz 6, 8291 Burgau
    9.8
    0

    MBS Maier Brand & Wasser Schadenmanagement GmbH

    Fasanweg 7, 5071 Wals
    9
    0

    Leopold Fischbacher GmbH

    Waagstraße 12, 5671 Bruck an der Großglocknerstraße
    10
    1

    RUCK-ZUCK MALEREI GmbH

    Griegstraße 1-3, 1200 Wien Brigittenau
    9.1
    0

    Decens GmbH

    Kohlgasse 26, 1050 Wien Margareten
    Wir haben 782 Auftragnehmer im Bereich Fliesenleger:

    KOSTENLOSE DIENSTLEISTUNG
    LOKALE AUFTRAGNEHMER
    OHNE PROVISIONEN
    SUCHEN SIE HOCHWERTIGE HANDWERKER FÜR DEN BEREICH FLIESENLEGER?

    Fliesenleger
    Fliesen verlegen
  • Fliesenleger Amstetten
  • Fliesenleger Bad Aussee
  • Fliesenleger Bischofshofen
  • Fliesenleger Bludenz
  • Fliesenleger Bregenz
  • Fliesenleger Bruck an der Mur
  • Fliesenleger Deutschlandsberg
  • Fliesenleger Dornbirn
  • Fliesenleger Eisenstadt
  • Fliesenleger Feldbach
  • Fliesenleger Feldkirch
  • Fliesenleger Gmunden
  • Fliesenleger Graz
  • Fliesenleger Innsbruck
  • Fliesenleger Kapfenberg
  • Fliesenleger Klagenfurt
  • Fliesenleger Klosterneuburg
  • Fliesenleger Krems an der Donau
  • Fliesenleger Kufstein
  • Fliesenleger Leoben
  • Fliesenleger Lienz
  • Fliesenleger Linz
  • Fliesenleger Mattersburg
  • Fliesenleger Ried im Innkreis
  • Fliesenleger Salzburg
  • Fliesenleger St. Pölten
  • Fliesenleger Steyersberg
  • Fliesenleger Steyr
  • Fliesenleger Tulln an der Donau
  • Fliesenleger Villach
  • Fliesenleger Voitsberg
  • Fliesenleger Völkermarkt
  • Fliesenleger Wels
  • Fliesenleger Wien
  • Fliesenleger Wiener Neustadt
  • Fliesenleger Wolfsberg
  • Fliesenleger Zell am See
  • Fliesenleger Zwettl-Niederösterreich
  • AUSTRIA
    DAIBAU.AT

    Pestalozzistraße 1/II/12
    8010 Graz

    0043 676 5205 325

    KONTAKTE

    Anfragen: 0676 5205 018
    Unternehmen: 0676 5205 325

    REGIONALE SEITEN

    www.daibau.com
    www.daibau.at
    www.mojmojster.net
    www.emajstor.hr
    www.daibau.rs
    www.daibau.sk
    www.daibau.ro
    © 2021 DaiBau® | Alle Rechte vorbehalten