x

    Natursteinverlegung im Außenbereich

    Dieser Artikel wurde bereits von 572 Benutzern gelesen!
    Naturstein ist das älteste Baumaterial der Menschheit und ein heutzutage häufig anzutreffender Außenbelag. Er wird für Stiegen, Eingangsbereiche, Innenhöfe, Terrassen und Poolumrandungen, aber auch für Einfahrten und Parkplätze verwendet. Das natürliche Material bietet zahlreiche Vorteile und kann entweder gebunden oder ungebunden verlegt werden. Wer auf Naturstein setzt, muss nicht befürchten, dass sein Außenbelag in einigen Jahren aus der Mode kommt, denn Naturstein unterliegt keinen Modetrends und passt zu jedem Gartenstil.
    572
    Pflasterung.jpg

    1. Naturstein im Außenbereich

    Im Bereich Gartengestaltung und Landschaftsbau (kurz GaLaBau) werden attraktive Natursteine in vielen Farben und Formen eingesetzt. Egal ob als Pflasterbelag für Gartenwege und Terrassen, aufgeschichtet zu Natursteinmauern oder als Dekoration in Form von Vogeltränken und Quellsteinen: Naturstein wertet jeden Garten optisch auf. Die häufigste Verwendungsart ist natürlich die Verwendung als Außenbelag bzw. zur Pflasterung. Im privaten Bereich werden etwa Stiegen, Eingangsbereiche, Innenhöfe, Terrassen oder Poolumrandungen mit Natursteinen gepflastert, erklärt man uns im Unternehmen Top-Pflasterungen. Außenbeläge müssen hohen Belastungen durch Feuchtigkeit, Frost, Temperaturschwankungen sowie Lasteintrag und Tausalz standhalten, und Naturstein hat sich hier bestens bewährt.

    Planung der Außengestaltung
    Pflasterflächen sind bei der Planung der Außengestaltung unverzichtbar

    2. Vor- und Nachteile von Naturstein

    Aufgrund seiner Eigenschaften ist Naturstein sowohl für die Verlegung im Innenbereich als auch für die Verlegung im Außenbereich hervorragend geeignet. Als Innenbelag eignet er sich, weil er ein guter Wärmeleiter und –speicher ist, weil er die Luftfeuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben kann, wodurch es zu einem guten Raumklima beiträgt usw. Doch auch als Außenbelag bietet Naturstein viele Vorteile.

    Granitplatten sind ein häufig verwendeter Außenbelag
    Granitplatten sind ein häufig verwendeter Außenbelag

    2.1 Die Vorteile

    Im Außenbereich zeichnet sich Naturstein zuerst durch seine Witterungsbeständigkeit aus. Die meisten Natursteine sind hochbelastbar und haben kaum Abrieb. Außerdem benötigen sie fast keine Pflege. Weil Naturstein andere Baumaterialien an Haltbarkeit und Langlebigkeit übertrifft, ist seine Verwendung auch ökonomisch. Das Aussehen von Naturstein kann sich aber trotz seiner Witterungsbeständigkeit mit der Zeit verändern (Patina und Gebrauchsspuren). Für viele Menschen ist dies erwünscht, da sie ihr Natursteinpflaster dadurch nur noch schöner finden. Manche Natursteinfans wollen nicht jahrelang warten, bis ihr Weg oder Sitzplatz den Charme vergangener Tage ausstrahlt, und verwenden deshalb antikes Baumaterial. Wer zu Patina und Gebrauchsspuren eine andere Einstellung hat, kann aber jederzeit sein Natursteinpflaster durch Abschleifen optisch auffrischen lassen.

    Der zweite Vorteil liegt in seiner vielseitigen und flexiblen Einsetzbarkeit. Naturstein eignet sich bestens für Böden, Wände, Mauern, Treppen oder Massivarbeiten. Dabei ist zu betonen, dass ein- und derselbe Naturstein vielseitig verwendbar ist. Auf einen Materialmix kann man getrost verzichten und innen wie außen den gleichen Stein einsetzen. Auf diese Weise verwandelt man das eigene Zuhause zu einem eindrucksvollen Gesamtkunstwerk. Ein weiterer Vorteil besteht in der Einzigartigkeit des Materials. Naturstein weist eine große Bandbreite an Farben, Strukturen und Texturen auf, weshalb dieses Material vielfältiger ist als jedes künstlich hergestellte Material. Terrassen- oder Gehwegplatten aus Naturstein sind Unikate. Sie können nach Maß angefertigt werden und deren Oberflächen und Bearbeitungen sind individuell gestaltbar.

    Gehwegplatten aus Naturstein sind schön und praktisch
    Gehwegplatten aus Naturstein sind schön und praktisch

    Naturstein ist ein natürlich gewachsenes und aus baubiologischer Sicht vollkommen unbedenkliches Material. Abbau und Verarbeitung sind zwar aufwändig, dafür aber sehr energiesparend und ohne Verwendung chemischer Zusätze. Naturstein ist beispielgebend für nachhaltiges Bauen. Zuletzt sollte noch darauf hingewiesen werden, dass Naturstein zeitlos schön und keiner Mode unterworfen ist – dieses Material passt zu jedem Gartentrend.

    2.2 Nachteile von Naturstein

    Naturstein ist in der Regel teurer als künstlicher Stein (z. B. Betonsteinpflaster). Die Ursache dafür liegt im Aufwand, der für den Abbau im Steinbruch und die Weiterverarbeitung zu Pflastermaterialien benötigt wird. Ein weiterer Preisfaktor ist das Vorkommen der Natursteinsorten: manche Natursteine sind an vielen Orten der Welt zu finden, während andere ziemlich selten sind. Folglich sind auch die Preisunterschiede sehr groß: Marmor beispielsweise ist in der Regel doppelt so teuer wie Granit. Auch die oben beschriebene Vielfältigkeit in Farbe, Struktur und Textur kann sich als Nachteil erweisen. Wenn sehr große Mengen verbaut werden oder sich das Bauvorhaben über einen langen Zeitraum erstreckt, kann man unterschiedliche Lieferqualitäten erhalten. Es ist praktisch unmöglich, im Voraus genau zu wissen, welche Sortierung man bekommt. Dieser Aspekt sollte vorab mit dem Fachhändler geklärt werden.

    Poolumrandung
    Natursteinplatten sind auch für Poolumrandungen sehr gut geeignet

    3. Ungebundene und gebundene Verlegung

    Für den Pflasterbau stehen grundsätzlich zwei Bauweisen zur Verfügung: die ungebundene und die gebundene Bauweise. Am häufigsten wird die ungebundene Bauweise angewandt, deshalb wird sie auch als Regel- bzw. Standardbauweise bezeichnet. Wenn die Steine oder Platten ungebunden verlegt werden, kommen Pflasterbett und Fugenfüllung ohne Bindemittel aus. Auf diese Weise werden vor allem Gartenwege, Balkone und Terrassen gepflastert.

    Bei der gebundenen Bauweise werden Pflasterbett und Fugenfüllung unter Zusatz von Bindemitteln hergestellt. Hier ist die Anfertigung von Bewegungsfugen bzw. Dehnfugen und/oder Entspannungszonen unerlässlich. Und weil Naturpflastersteine über eine höhere Festigkeit verfügen als Betonpflastersteine, muss auch der Fugenmörtel an das Material angepasst werden. Generell gilt, dass für Naturpflastersteine festere, hydraulisch abbindende Fugenmörtel eingesetzt werden, während Betonpflastersteine weicher eingestellte Fugenmörtel benötigen. Weil in gebundener Bauweise hergestellte Flächen hochbelastbar sind, werden z. B. Garageneinfahrten oder Parkplätze auf diese Weise gepflastert.

    Parkplätze werden in gebundener Bauweise gepflastert
    Parkplätze werden in gebundener Bauweise gepflastert

    4. Natursteinarten

    Es gibt viele Natursteinarten, die sich für Stiegen, Eingangsbereiche, Innenhöfe, Terrassen, Einfahrten oder Wege eignen: Marmor, Granit, Quarzit, Kalkstein, Gneis, Porphyr usw. Auch in Österreich gibt es mehrere bekannte und geschätzte Naturwerksteine: Untersberger Marmor, Adneter Marmor, Sölker Marmor, Mauthausner Granit, Aalfanger Granit und andere. Im Unternehmen Top-Pflasterungen weist man uns darauf hin, dass bei der Auswahl des Belags einerseits die Beanspruchung der Pflasterfläche (Umwelteinflüsse und mechanische Belastungen) und andererseits die Eigenschaften des zur Anwendung kommenden Materials berücksichtigt werden müssen.

    572
    Autor: DaiBau Magazin
    Wir haben 582 Auftragnehmer im Bereich Pflasterung:

    Wie nützlich fanden Sie den Artikel?


    VORGESCHLAGENE AUFTRAGNEHMER FÜR DEN BEREICH PFLASTERUNG
    9
    1

    1A Bau­gesellschaft & Sanierung GmbH & Co KG

    Marktfeldstraße 186, 3040 Neulengbach
    9.5
    1

    Sadiki Bau GmbH

    Gewerbestraße 13, 8572 Bärnbach
    10
    9

    Bauservice & Baustoffhandel Salihovic GmbH

    Pappelstrasse 1, 4484 Thaling
    9
    0

    Bleban Bau und Sanierung Gmbh

    Puchstraße 133, 8055 Graz 05 Gries
    10
    1

    RGB Gartenbau e.U.

    Loibichl 10, 5311 Innerschwand
    9.2
    1

    Windhager Bau Neubau & Altbausanierung

    Mörschwang 23, 4982 Mörschwang
    Wir haben 582 Auftragnehmer im Bereich Pflasterung:

    KOSTENLOSE DIENSTLEISTUNG
    LOKALE AUFTRAGNEHMER
    OHNE PROVISIONEN
    SUCHEN SIE HOCHWERTIGE HANDWERKER FÜR DEN BEREICH PFLASTERUNG?

    Pflasterung des Hofes
    Pflasterung auf dem Parkplatz
    Pflasterung auf dem Gehsteig
    Bordkanten im Hof
    Pflasterwürfel
    Pflastergranitwürfel aus Baumstämmen
    Aushub und Bauschutt für Pflasterung
    Pflasterung des Innenhofs
    Unternehmen für Pflasterung
  • Pflasterung Amstetten
  • Pflasterung Bad Aussee
  • Pflasterung Bischofshofen
  • Pflasterung Bludenz
  • Pflasterung Bregenz
  • Pflasterung Bruck an der Mur
  • Pflasterung Deutschlandsberg
  • Pflasterung Dornbirn
  • Pflasterung Eisenstadt
  • Pflasterung Feldbach
  • Pflasterung Feldkirch
  • Pflasterung Gmunden
  • Pflasterung Graz
  • Pflasterung Innsbruck
  • Pflasterung Kapfenberg
  • Pflasterung Klagenfurt
  • Pflasterung Klosterneuburg
  • Pflasterung Krems an der Donau
  • Pflasterung Kufstein
  • Pflasterung Leoben
  • Pflasterung Lienz
  • Pflasterung Linz
  • Pflasterung Mattersburg
  • Pflasterung Ried im Innkreis
  • Pflasterung Salzburg
  • Pflasterung St. Pölten
  • Pflasterung Steyersberg
  • Pflasterung Steyr
  • Pflasterung Tulln an der Donau
  • Pflasterung Villach
  • Pflasterung Voitsberg
  • Pflasterung Völkermarkt
  • Pflasterung Wels
  • Pflasterung Wien
  • Pflasterung Wiener Neustadt
  • Pflasterung Wolfsberg
  • Pflasterung Zell am See
  • Pflasterung Zwettl-Niederösterreich
  • AUSTRIA
    DAIBAU.AT

    Pestalozzistraße 1/II/12
    8010 Graz

    0043 676 5205 325

    KONTAKTE

    Anfragen: 0676 5205 018
    Unternehmen: 0676 5205 325

    REGIONALE SEITEN

    www.daibau.com
    www.daibau.at
    www.mojmojster.net
    www.emajstor.hr
    www.daibau.rs
    www.daibau.sk
    www.daibau.ro
    © 2021 DaiBau® | Alle Rechte vorbehalten