Im Bereich

    Asphaltierung und Pflasterung – der Vergleich

    Dieser Artikel wurde bereits von 7105 Benutzern gelesen!
    Damit Außenflächen wie Höfe oder Einfahrten den alltäglichen Belastungen standhalten können und auch optisch einen guten Eindruck machen, müssen sie mit einem geeigneten Belag ausgestattet bzw. befestigt werden. Sehr beliebte Lösungen hierfür sind Asphaltierung und Pflasterung. Beide haben jeweils ihre Vor- und Nachteile.
    Fachartikel 7105
    asphalt.jpg

    1. Asphaltierung

    Asphaltierung ist eine schnelle, effektive und preiswerte Lösung zur Befestigung größerer Flächen. Wenn es um Einfahrten, Parkplätze, Lagerplätze oder auch Forstwege geht, ist Asphalt nach wie vor äußerst beliebt. Ein asphaltierter Hof muss nicht so aussehen wie eine Straße, denn Asphalt lässt sich mit Farben oder Fugen gestalten, wodurch er ein lebhafteres Aussehen erhält.

    Expertenrat des Unternehmens Meister Granit OG

    Was ist der Unterschied zwischen der Asphaltierung und Pflasterung?

    Einen größeren Unterschied zwischen Pflasterung und Asphaltierung, vor allem einer Einfahrt, gibt es eigentlich nicht. Ein wichtiger Unterschied ist aber der Preis, eine Asphaltierung ist nämlich günstiger als eine Pflasterung. Kunden entscheiden sich hauptsächlich dann für eine Asphaltierung, wenn ihnen die Optik nicht wichtig ist. Denn eine Pflasterung sieht eigentlich immer gut aus. Auch ich würde meinen Kunden eher eine Pflasterung empfehlen, es sieht schöner aus und auch der Preisunterschied zwischen Pflasterung und Asphaltierung ist nicht so groß.

    Wie verläuft die Pflasterung?

    Wie die Arbeit verläuft, ist davon abhängig, was man pflastert. Bei Betonsteinplatten muss nicht betoniert werden, das heißt es ist ein Ungebundene Bauweise. Verlegung von Natursteinplatten ist eine Gebundene Bauweise, das heißt es ist ein Betondrainage notwendig. Das Wichtigste ist, dass mindestens 3cm Natursteinplatten bei Einfahrten verwenden, wo ein Auto drüber fährt.

    Herr Bilal, Meister Granit OG

    2. Pflasterung

    Pflasterung ist die zweite Methode Zufahrtsstraßen und andere Außenflächen zu befestigen und zu gestalten. Auch diese Lösung ist preiswert und bietet sehr vielfältige Möglichkeiten in Bezug aus Formen, Materialien und Farben der Pflastersteine.

    Pflastersteine
    Pflastersteine gibt es in unterschiedlichen Formen, Materialien, Farben – und Preisklassen

     

    3. Der Vergleich

    Welches Material in einem bestimmten Fall besser geeignet ist, hängt von mehreren Faktoren ab: Größe der zu befestigenden Fläche, Kosten, Pflegeleichtigkeit, Haltbarkeit, Optik und der Aufwand, der für die Versickerung von Niederschlagswasser nötig ist. All diese Faktoren müssen bedacht werden, bevor eine Entscheidung getroffen werden kann. Was die Größe der zu befestigenden Fläche angeht, so muss gesagt werden, dass sich das Asphaltieren sehr kleiner Flächen kaum lohnt, denn zu den (recht günstigen) Materialkosten müssen die Einbaukosten (Kosten für den Unterbau, Maschineneinsatz usw.) hinzugerechnet werden. Diese können bei sehr kleinen Flächen unverhältnismäßig hoch sein. Beim Pflastern können die Materialpreise im Falle einiger Pflastersteinarten sehr hoch sein und es müssen ebenfalls die Einbaukosten (Verlegung und Unterbau) mit eingerechnet werden. Pflastersteine kann man auch selber verlegen, während Asphaltierung keine Arbeit für Heimwerker ist, und auch der Unterbau ist bei Pflasterungen deutlich einfacher und preisgünstiger anzufertigen als bei Asphaltierungen. Beim Asphaltieren müssen auch Ablaufrinnen und eine Versickerungsanlage auf dem Grundstück angelegt werden, beim Sickerpflaster hingegen nicht (es muss aber auch gesagt werden, dass das ein einmaliger und oft nicht teurer Aufwand ist). Im Punkto Pflegeleichtigkeit ist Asphalt lohnenswerter, da Pflaster gelegentlich gereinigt und von Unkraut befreit werden muss, was recht aufwändig sein kann. Auf Asphalt gestaltet sich auch Schneeräumung und Laubentfernung leichter.

    Pflsterreinigung
    Gepflasterte Flächen müssen gereinigt und die Pflasterfugen von Unkraut befreit werden

     

    Auch in Bezug auf die Haltbarkeit hat der haltbare und robuste Asphalt die Nase vorn. Außerdem lässt er sich auch leichter wieder instand setzen. Pflaster hält selbst bei professioneller Verlegung weniger lang und es ist auch weniger belastbar. Die Optik ist ein Faktor, der wieder mehr für eine Pflasterung spricht, den die Gestaltungsmöglichkeiten von Asphalt sind weniger vielfältig und können ziemlich teuer werden.

    Asphaltierung
    Asphaltierungen können nicht von Heimwerkern durchgeführt werden

     

    4.Fazit

    Sowohl Asphalt als auch Pflasterung haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Welcher Belag für eine konkrete Außenfläche besser ist, hängt von der individuellen Situation ab. Vor einer Entscheidung müssen verschiedene Faktoren wie Kosten, Ansprüche an den Belag und der eigene Geschmack gegeneinander abgewogen werden. Generell lässt sich sagen, dass Asphalt eher für größere Flächen geeignet ist, die auch größeren Belastungen ausgesetzt sind. Um die richtige Entscheidung treffen zu können. Denn nur erfahrene Experten kennen die Vor- und Nachteile der Werkstoffe sowie die Anforderungen bei ihrem Einbau. Dadurch sind sie in der Lage, ihre Kunden kompetent zu beraten und die richtige Lösung für ihre Anforderungen zu finden und umzusetzen.

    Fachartikel 7105
    Autor: DaiBau Magazin
    Wir haben 160 Auftragnehmer im Bereich Asphaltierung:

    Wie nützlich fanden Sie den Artikel?


    Ideen für die Gestaltung Ihres Zuhauses

    Magazin mit frischen Ideen und Tipps unserer Autoren für die Gestaltung Ihres Zuhauses.

    Wir haben 160 Auftragnehmer im Bereich Asphaltierung:

    KOSTENLOSE DIENSTLEISTUNG
    LOKALE AUFTRAGNEHMER
    OHNE PROVISIONEN
    SUCHEN SIE HOCHWERTIGE HANDWERKER FÜR DEN BEREICH ASPHALTIERUNG?

    AUSTRIA
    DAIBAU.AT

    Pestalozzistraße 1/II/12
    8010 Graz

    0043 676 5205 325

    © 2022 Daibau® | Alle Rechte vorbehalten